EEX zertifiziert ProCom für die Transparenzplattform

20.06.2013

Aachen, 20. Juni 2013 – Die ProCom GmbH gehört ab sofort zu den zertifizierten Dienstleistern der EEX-Transparenzplattform „Transparency in Energy Markets“.

„Als Certified Service Provider ist ProCom in besonderer Weise qualifiziert, Unternehmen aus der Energiewirtschaft bei der Erfüllung ihrer gesetzlichen Meldepflichten zu unterstützen“, so Steffen Köhler, Chief Operating Officer der EEX.

ProCom bietet hierfür eine genaue, ausgewiesene Kenntnis der regulatorischen Rahmenbedingungen wie zum Beispiel REMIT (Regulation on wholesale Energy Market Integrity and Transparency), Beratung hinsichtlich der Integration entsprechender Geschäftsprozesse sowie eine Lösung zur IT-technischen Unterstützung.

„Mit der EEX-Zertifizierung haben wir unser Beratungs- und Dienstleistungsangebot um einen wichtigen Baustein ergänzt“, erläutert Andreas Nolden, Geschäftsführer der ProCom GmbH. „Damit können wir nicht nur Unternehmen helfen, das regulatorische Reporting sicher, effizient und regelkonform abzuwickeln, sondern gleichzeitig auch einen Beitrag zur Markttransparenz leisten.“

Die Betreiberin der Transparenzplattform, die European Energy Exchange AG (EEX), schult und zertifiziert Unternehmen, die Dienstleistungen für die Abwicklung von Melde- und Veröffentlichungspflichten über die Transparenzplattform erbringen möchten. Ziel der Zertifizierung ist es, Energieversorgern den Zugang und die Nutzung der Plattform zu erleichtern.

Über die European Energy Exchange AG (EEX)

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energie und energienahe Produkte, an denen Strom, Erdgas, CO2-Emissionsberechtigungen und Kohle gehandelt werden. Clearing und Abwicklung aller Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing AG (ECC). EEX ist Mitglied der Eurex Group.

„Transparency in Energy Markets“ ist die neutrale Plattform für Energiemarktdaten, durch die gesetzliche Veröffentlichungspflichten erfüllt sowie freiwillige Selbstverpflichtungen der Marktteilnehmer im Rahmen verschiedener regulatorischer Vorgaben umgesetzt werden. Derzeit melden 47 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Tschechischen Republik Daten auf die Plattform. Eine Erweiterung der Plattform um Bulgarien und die Schweiz ist bis Ende 2013 vorgesehen.

keyboard_arrow_leftZurück