Elering AS vertraut auf ProCom-Lösung zur Prognose

07.09.2017

Vorhersage der Gaslast und der Verluste im Stromnetz für estnischen Übertragungsnetzbetreiber.

Der estnische Übertragungsnetzbetreiber Elering setzt bereits seit fünf Jahren auf ProCom BoFiT zur Vorhersage der elektrischen Netzlast in ganz Estland und in dessen Regionen. Ende 2016 erhielt ProCom den Auftrag, das BoFiT-System zu erweitern, damit es auch Prognosen der Verluste im Übertragungsnetz erstellt sowie genaue Vorhersagen der Gasverbräuche im Land und an bis zu 36 Gas-Verteilstationen liefert. Seit Ende Februar 2017 sind diese neuen Prognoselösungen im Einsatz.

Von den besseren Gas-Prognosen verspricht sich Elering mehr Versorgungssicherheit und Zuverlässigkeit; die bessere Auslastung der Transport- und Verteilkapazitäten sowie deren gezielten Ausbau; außerdem einen effizienteren Gas-Einkauf auch über längere Zeithorizonte, um den Kundenbedarf sicher und kostengünstig zu decken.

Die genauen Netzverlust-Prognosen sollen helfen, Strommengen kostenoptimal einzukaufen. Dazu werden Day-Ahead- und Intraday-Prognosen erstellt. Die Prognosen der Netzverluste basieren auf den folgenden, zum Teil von BoFiT generierten Vorhersagen:

  • zur estnischen Stromerzeugung in den Groß-Kraftwerken, zur Windstromeinspeisung und Last. Davon wird die Netto-Position von Estland abgeleitet.
  • die Netto-Position von Lettland, Litauen, Weiß-Russland und Kaliningrad
  • der grenzüberschreitende Energieaustausch mit Russland
  • die Stromflüsse von und nach Finnland über die beiden Estlinks (HVDC-Links)
  • Wetterbedingungen in Estland und umliegenden Staaten
  • Spotmarkt-Börsenstrompreise an der NordPool für Estland, Lettland und Litauen

Alle Prognoseergebnisse werden in aussagekräftigen Reports zusammengefasst. Die Genauigkeit der Prognosen wird am Folgetag, wenn die Messergebnisse vorliegen, berechnet und in zwei Genauigkeitsberichten dokumentiert.

Presseinformation

keyboard_arrow_leftZurück