HKW Pforzheim optimiert Kraftwerkseinsatz mit BoFiT von ProCom

23.03.2017

Ab Herbst dieses Jahres wird die Heizkraftwerk Pforzheim GmbH die effiziente Nutzung ihrer Erzeugungsanlagen auf Basis der Lösung BoFiT von ProCom weiter optimieren: Entscheidungen über die bestmöglichen Betriebsmodi und Vermarktungswege sollen dabei mit einem mathematischen Optimierungsmodell unterstützt werden. Das Modell macht Vorschläge für den wirtschaftlich optimalen Anlageneinsatz und bezieht dazu u. a. technische Rahmenbedingungen, Lieferverpflichtungen, Bedarfsprognosen sowie Wetter- und Marktdaten mit ein. Die HKW Pforzheim kann so jährlich ca. 350 Millionen Kilowattstunden Fernwärme und 200 Millionen Kilowattstunden Strom auch unter anspruchsvolleren Marktbedingungen und höheren Flexibilitätsanforderungen weiterhin effizient bereitstellen. Produktionsleiter Stefan Seele verspricht sich von der Modellunterstützung vor allem Effizienzsteigerungen, denn „verglichen mit unserem bisherigen Einsatzmanagement werden wir in Day-Ahead- und Intraday-Prozessen schneller und detaillierter planen. Darüber hinaus werden wir auch strategische Entscheidungen stärker mathematisch fundiert treffen können.“

Damit BoFiT die Einsatzplanung in Pforzheim unterstützen kann, muss ein Optimierungsmodell in der IT-Plattform erstellt werden. Es umfasst neben den Erzeugungsanlagen u. a. auch Lieferbeziehungen und Vermarktungswege. Das Modell wird zu einem großen Teil von Mitarbeitern der Heizkraftwerk Pforzheim GmbH selbst erstellt. So entstehen Synergien: Das HKW-Team bringt wertvolle Erfahrungen aus dem Anlagenbetrieb in die Modellierung ein, ProCom steuert tiefgehendes Wissen zu Optimierungsmodellen und wichtige Erfahrungen aus vergleichbaren Projekten bei. ProCom wird die Einführung von BoFiT in Pforzheim vornehmen und gemeinsam mit dem HKW-Team erforderliche Schnittstellen zu bestehenden Systemen und Informationsdiensten herstellen.

Vor der Auftragsvergabe haben Stefan Seele und sein Team BoFiT mit anderen Lösungen verglichen. Für BoFiT sprachen Funktionsumfang und Flexibilität sowie vergleichbare Referenzprojekte des Aachener Beratungshauses.

keyboard_arrow_leftZurück