Internationaler Austausch auf dem ProCom-Anwendertreffen 2012

01.10.2012

Aachen, 1. Oktober 2012 – „Bewegte Zeiten“ war das Motto des vorangegangenen ProCom-Anwendertreffens. Die vielen positiven Rückmeldungen zu diesem Themenfeld haben uns bestätigt, mit welch hoher Dynamik sich die gesamte Energiebranche fortentwickelt. Daher fand auch das diesjährige Anwendertreffen am 19. und 20. September in Kerpen bei Köln statt – in erweitertem Rahmen. Neu war in diesem Jahr die internationale Ausrichtung der Veranstaltung, die einen Dialog auf europäischer Ebene ermöglichte.

Nach dem Empfang durch die beiden Geschäftsführer Andreas Nolden und Max Scheidt und einem Einblick in die Themen, die ProCom bewegen, erfolgte auch schon der thematische Einstieg in eine dynamische Veranstaltung.  Stephan Sprenger (E.ON Energy Trading SE) erläuterte in seinem Keynote-Vortrag die aktuellen Trends und zukünftigen Herausforderungen bei der Optimierung von Energieerzeugung und Energiehandel. Dabei beleuchtete er, wie sich in der Vergangenheit Modelle und entscheidungsunterstützende Systeme mit dem Entstehen der europäischen Energiemärkte entwickelt haben und welche Anforderungen aus den aktuellen Entwicklungen resultieren.

Die folgenden Impulsvorträge aus der Praxis zeigten interessante Beispiele anspuchsvoller Anwendungen von Planungs- und Optimierungswerkzeugen. Dennes Tasche (ProCom GmbH) ging in Vertretung von Marcin Błasiak (PGNiG Termika SA) der Frage nach, wie PGNiG das komplexe Querverbundportfolio in Warschau optimiert. Anschließend erläuterte Karin Fleck (Vattenfall Energy Trading Netherlands N.V.) die dynamische Verwendung von Varianten und Szenarienrechnungen mit  BoFiT im Midterm Planning. Zum Abschluss gab Mike Thomas, (E.ON Energy Trading SE) den Teilnehmern noch einen Einblick in die Optimierung des E.ON Benelux Portfolios.

Noch mehr praktische Erfahrung mit dynamischen Verläufen gab es im anschließenden Kartrennen um den „Großen Preis von Kerpen“. Insgesamt 11 gemischte Teams lieferten sich ein spannendes und sportliches Rennen. Dabei erwies sich die Taktik für Boxenstopps zum Fahrerwechsel als ebenso rennentscheidend, wie fahrerisches Können. Nach einer verdienten Siegerehrung konnten alle Fahrer und Zuschauer den Abend bei einem gemütlichen Essen ausklingen lassen und dabei lebhaft weiter diskutieren.

Am folgenden Vormittag hatten die Teilnehmer die Wahl unter einem vielfältigen Angebot an Themenrunden. Zur Auswahl standen: Intraday Handel, Performance Monitoring, Bidding Support, Erneuerbare Energien, Virtuelle Kraftwerke, Cross-Border-Optimierung, Preisprozesse, Preisszenarien, Prognosen und Neues in BoFiT 5.2. Hinzu kamen zusätzlich die Themenrunden Regelenergie und Integration von BoFiT in heterogene Systemlandschaften, die auf besonderen Wunsch der Teilnehmer zusätzlich eingerichtet worden waren. Wie die Wahl auch ausfiel: Die konstruktive Atmosphäre ermöglichte einen lebendigen Erfahrungsaustausch und angeregte Diskussionen. Zudem bot sich die Möglichkeit, Themen je nach Interessenslage fachlich zu vertiefen.

Nach einem abwechslungsreichen Vormittag gab Jürgen Mayerhofer (Aeon Consulting Group GmbH) einen Überblick über die dynamischen Veränderungen in den europäischen Gasmärkten und rundete damit den fachlichen Teil der Veranstaltung ab. Zum Abschluss wurde noch ein Blick in die in die ferne Zukunft gewagt. Dorthin, wo noch nie eine Szenarienrechnung zuvor gewesen ist. Dr. Hubert Zitt (Fachhochschule Zweibrücken) erläuterte, wie Energieerzeugung, -speicherung und Antriebstechnik in der Zukunft funktionieren könnten – am Beispiel des Phänomens Star Trek. Damit gelang ein unterhaltsames Ende dieser bewegenden Veranstaltung, die durch einen lebendigen, internationalen Erfahrungsaustausch geprägt war.

keyboard_arrow_leftZurück