Selbstoptimierendes Kraftwerk der E.ON nutzt ProCom-Lösung

09.09.2019

Mit BoFiT zu mehr Profit: Kraftwerksflexibilität vollautomatisch im Kurzfristhandel vermarkten.

Wer den Profit seiner Kraftwerksanlagen steigern und freie Flexibilitäten im Kurzfristhandel oder am Regelleistungsmarkt rund um die Uhr vermarkten möchte, findet in der BoFiT Optimierung von ProCom die passende Lösung.

BoFiT bildet Erzeugungs- oder Handelsportfolios in einem Modell ab. Basierend auf diesem mathematischen Modell prüft die Lösung mögliche Einsatzszenarien der Anlagen und optimiert sie gegen die vorhandenen Marktkanäle. Dabei berücksichtigt BoFiT technische Restriktionen der Erzeugungsanlagen, verfügbare Speicherkapazitäten, Brennstoffkosten, Wetter-, Bedarfs- und Preis-prognosen sowie sämtliche Lieferverpflichtungen und errechnet anhand der Informationen die optimalen Anlagenfahrpläne.

Einsatz findet die Optimierung bei E.ON’s iQ CHP, dem „intelligenten Kraftwerk“, bei DSM Nutritional Products GmbH in Grenzach-Wyhlen (bei Basel). Die GuD-Anlage versorgt somit einen Standort der DSM und ist hoch automatisiert.

Die Optimierungslösung BoFiT von ProCom erstellt Einsatzpläne, die iQ CHP Plattform setzt den Handel  und den Fahrplan in Echtzeit um  und lässt die Optimierung  ohne manuelle Eingriffe ins System einfließen. Das Ergebnis ist ein selbstoptimierender Kraftwerksbetrieb mit maximalen Erlöse aus Strom- und Regelleistungsmarkt.

Zum Projekterfolg hat die enge Zusammenarbeit zwischen E.ON und ProCom maßgeblich beigetragen. E.ON plant diese Lösung zukünftig an weiteren Industriestandorten zu nutzen. Als nächstes soll die BoFiT Optimierung in einem E.ON Industriekraftwerk in Großbritannien zum Einsatz kommen.

Dr. Pasquale Cardamone, Senior Project Manager bei der E.ON Energy Projects GmbH: „Der modulare Aufbau des E.ON‘s iQ CHP und die Möglichkeiten der individuellen Kraftwerksmodellierung mit BoFiT haben eine hervorragende Integration der ProCom-Software in die Kraftwerksumgebung ermöglicht.“

keyboard_arrow_leftZurück