Stadtwerke Lübeck optimieren Wärmeerzeugung und Stromproduktion mit BoFiT von ProCom

27.11.2018

Dank der neu gestalteten Anlageneinsatz-planung auf Basis der ProCom-Lösung BoFiT und zwei speziell für das Projekt eingesetzter Mitarbeiter können die Stadtwerke Lübeck ihr Anlagenportfolio jetzt noch effizienter managen. Ziel ist, den Bedarf der acht Lübecker Fernwärmenetze zu decken und gleichzeitig die Kapazität und Flexibilität der dezentralen Blockheizkraftwerke (BHKW) und Heizkessel (insgesamt 24 MWel und 164 MWth) optimal zu nutzen. Durch die Installation von Speichern in den Fernwärmeinseln kann die Wärmeerzeugung teilweise zeitversetzt zum Bedarf erfolgen, was neue Optionen im Markt eröffnet. Zur Optimierung errechnet BoFiT mit mehreren Prognosemodellen die Fernwärme-Lastprognosen und erstellt Fahrpläne für den Betrieb der Erzeugungsanlagen. Die Fahrpläne fließen automatisiert als Vorgaben in die Leittechnik ein und werden bei der Steuerung der BHKWs berücksichtigt.

Das Know-how zur Modellierung des Anlagenparks, der Lieferverpflichtungen und der rechtlichen Rahmenbedingungen in BoFiT haben die beiden Mitarbeiter der Stadtwerke Lübeck bei ProCom-Schulungen und -Workshops erworben. Mit diesen Kenntnissen gerüstet haben sie projektspezifische Anpassungen in BoFiT vorgenommen, unternehmensinterne Prozesse umgestaltet und optimiert und so die Grundlage für eine effiziente Bewirtschaftung geschaffen.

keyboard_arrow_leftZurück