Verbundoptimierung mit BoFiT bei den Stadtwerken Tübingen

10.02.2010

Aachen, 10. Februar 2010 – Die Stadtwerke Tübingen GmbH (SWT) setzt zur Querverbundoptimierung der Stromerzeugung seit Anfang des Jahres die IT-Plattform BoFiT des Aachener Softwarehause ProCom GmbH ein. Nach einer kurzen Implementierungsphase von sechs Monaten wird die SWT-spezifische Energiebereitstellung im BoFiT-Modell gut abgebildet und kann marktgerecht bewertet werden. Ebenso ist jetzt die Fernwärmelast prognostizierbar. Seither gelingt den Tübinger Energieversorgern eine strompreisgeführte Planung und Vermarktung der Eigenerzeugung, die sich wirtschaftlich als sinnvoll erweist.

Vor dem Hintergrund des liberalisierten Strommarktes haben die Stadtwerke Tübingen bereits vor einiger Zeit umgedacht und ihre Energieerzeugung beizeiten auf die Erfordernisse des volatilen Strommarkts umgestellt. Statt auf Basis fester Strompreise munter Strom zu produzieren, organisierten die SWT-Verantwortlichen ihren Verbund markt- und bedarfsgerecht um. „Das Ziel war, die Ertragskraft der Tübinger Stadtwerke durch eine wirtschaftlich optimale Planung von Kosten und Erträgen der Eigenerzeugung, der Speicher und der Bezüge im Querverbund sicherzustellen“, so Dr. Wolfram Mollenkopf, Leiter der Abteilung Betriebsmanagement bei den Stadtwerken Tübingen. Planung und Ergebnisbewertung sollten hierbei transparent werden, damit auch abteilungsübergreifend das Verständnis für die Zusammenhänge und Restriktionen bei Beschaffung, Erzeugung, Betriebsmanagement und Netze verstärkt wird. Neben dokumentierten und automatisierten Geschäftsprozessen sollte auch die Möglichkeit geschaffen werden, Ausbaustrategien bestmöglich wirtschaftlich zu bewerten.

Bereits 2008 starteten Vorprojekte, eine Energieplanung einzurichten, die sämtliche kostenrelevanten Kriterien wie Brennstoff-, Personal-, Start-, Betriebsmittel-, CO2– sowie sonstige feste Kosten und Investitionen berücksichtigt und sie in Relation zu den Strom- und Wärmeerlösen setzt. Hierzu erarbeiteten die Tübinger zusammen mit den ProCom-Experten eine Modellierung der der SWT-Prozesse und überprüften sie. Ebenso bauten sie die Fernwärmeprognose aus, verifizierten sie und führten eine Potenzialstudie zur Abschätzung des wirtschaftlichen Nutzens durch. Nachdem die Geschäftsprozesse (Day-ahead) spezifiziert, das Produktivsystem aufgebaut, eingebunden und alle Schnittstellen umgesetzt waren, konnten die SWT-eigenen Workflows abgebildet werden.

Die Ergebnisse der 2008 durchgeführten Vorprojekte überzeugten die SWT-Verantwortlichen. Nachdem BoFiT von April bis Oktober 2009 unternehmensweit eingeführt, angepasst, sämtliche Daten validiert und nach zahlreichen Testläufen die Modellierungen überprüft waren, schalteten die Tübinger Energieversorger das System Anfang 2010 auf Produktivbetrieb.

„Ausschlaggebend für ProCom waren die in den Vorprojekten gemachten positiven Erfahrungen. Mit BoFiT finden wir nun Antworten auf viele Fragen wie zum Beispiel: ‚Wo entstehen Gewinne und Verluste?‘ oder ‚Wie muss gesteuert und strategisch geplant werden?‘“, so der Leiter des Betriebsmanagements. Mit den für das interne Controlling wertvollen Kennzahlen verbesserten die Tübinger Stadtwerke ihren Energieeinsatz sowie ihre CO2-Planung erheblich. So errechnete sich auf Grundlage der im Börsenjahr 2008 zugrundegelegten Werte ein Einsparpotenzial von circa 400.000 Euro pro Jahr. Dr. Wolfram Mollenkopf: „Dank BoFiT laufen unsere Anlagen nur noch dann, wenn sie auch tatsächlich für uns und unsere Kunden wirtschaftlich sind.“

Konkret untersuchten das Projektteam von SWT und ProCom mehrere Szenarien:

Basisrechnung Festpreis – Nachrechnung mit tatsächlichem Kraftwerkseinsatz und fixem Arbeitspreis für Stromerzeugung (2007: 47 €/MWh, 2008: 54 €/MWh)

Basisrechnung EEX-Preise – Bewertung der Stromlieferung, Basisrechnung Festpreis mit EEX-Preisen

Optimierung Festpreis – Jahresplanung (Festpreis und freier Kraftwerkseinsatz)

Optimierung EEX-Preise – Strompreisgeführte Jahresplanung (EEX-Preise) und freier Kraftwerkseinsatz

Optimierung EEX-Preise GKT-Variante – Strompreisgeführte Jahresplanung (EEX-Preise) und freier Kraftwerkseinsatz mit GKT-Variante

Von BoFiT generierter Kraftwerkseinsatzplan

keyboard_arrow_leftZurück