Wasserkraftwerke nach Strommarktpreisen betreiben

09.06.2011

Aachen, 9. Juni 2011 – Die BKW FMB Energie AG, Bern, optimiert den Betrieb ihrer Wasserkraftwerke nach Strommarktpreisen mit einer Software-Lösung von ProCom.

Gründe zur Einführung der neuen Optimierungslösung auf Basis der BoFiT IT Plattform waren neben der Leistungsfähigkeit und Flexibilität die individuellen  Anpassungsmöglichkeiten.

Der Schweizer Stromversorger maximiert seit kurzem mit der Software des Aachener Beratungsunternehmens die Erlöse aus dem Pumpen- und Turbineneinsatz seiner elf Wasserkraftwerke unter Berücksichtigung der Strommarktpreise und der Zuflüsse. Seitdem die neue Optimierungslösung in die Geschäftsprozesse der BKW integriert ist und diese effektiv unterstützt, können die BKW-Verantwortlichen aufgrund verlässlicher Daten nun Day-Ahead-Planungen sowie Pläne zur mittelfristigen Optimierung schnell und zuverlässig durchführen – über 53 Wochen und über drei Jahre (jeweils im Stundenraster). Ebenso wurde eine Schnittstelle zur ETRM(Energy Trading and Risk Management)-Software geschaffen.

Der BoFiT-Einführung ging eine Machbarkeitsstudie zur hydrologischen Optimierung des Pumpspeicherkraftwerkssystems des Kraftwerks Oberhasli voraus. Neben der erfolgreichen Durchführung von Day-Ahead-Rechnungen wurden dort auch Systemdienstleistungen in die Optimierung integriert, damit Primär-, Sekundär- sowie positive und negative Tertiärregel­leistungen bereitgestellt und auf die Anlagen verteilt werden konnten. „ProCom hat diese prototypische Aufgabenstellung erfolgreich gelöst. Daher haben wir uns entschieden, BoFiT für alle unsere Hydro Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke einzusetzen“, so Othmar Schuler Leiter des Middle Office Trading der BKW FMB Energie AG.

Das Berner Energieunternehmen hat ProCom bereits mit weiteren Projekten betraut. So wird momentan eine Optionalitäts­bewertung von Pumpspeicherkraftwerken mit Price-Forward-Kurven- und Zufluss-Szenarien erstellt sowie wie eine Day-Ahead-Planung für eine Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Tamarete (Italien). Außerdem arbeiten beide Partner an einer Studie zur „Erzeugungsprognose für Laufwasser Kraftwerksgruppen mit Hilfe künstlicher neuronaler Netze“.

Beispiel eines grafischen Optimierungmodells hydrologischer Anlagen

keyboard_arrow_leftZurück